60% Rabatt auf das große Buch der Überlebenstechniken

Wie macht man Feuer, wenn kein Feuerzeug zur Hand ist?

Feuer ohne Feuerzeug – so funktioniert es!

Freunde braten MarshmallowsEin Feuer ohne die Hilfe eines Feuerzeugs zu machen, scheint für viele Menschen schier unmöglich. Egal ob beim Grillen, für den Raketenofen, Zelten oder Wandern, schnell ist das Feuerzeug vergessen oder es funktioniert nicht. Aber daran muss es nicht scheitern, denn es gibt tatsächlich einige Wege und Tricks, mit denen sich schnell ein Feuer entzünden lässt und das ganz ohne Feuerzeug, schlicht durch die Kraft der Natur oder praktische Alltagsgegenstände.

Mit ein paar Tricks und Geduld, schaffen es somit auch Ungeübte ein Feuer ohne Feuerzeug zu entfachen.

 

Feuer erzeugen durch eine Lupe

Voraussetzung für das Verwenden einer Lupe zum Entfachen von Feuer ist Sonnenschein. In der Dämmerung oder in der Nacht funktioniert diese Technik leider nicht.

Alles was benötigt wird, ist eine Lupe oder Glas. Glas sammelt das Licht und konzentriert dieses an einer Stelle. Dadurch wird diese Stelle sehr heiß. Durch die Hitze entzündet sich dann das brennbare Material, indem es beginnt zu glühen.

 

Feuer durch eine PET-Flasche

LagerfeuerJa, auch eine normale Plastikflasche kann dabei helfen, ein Feuer zu erzeugen. Der Vorteil ist, dass man im Regelfall immer eine Plastikflasche mit sich führt, wenn man Campen und Wandern oder beim Grillen ist. Das Etikett der Flasche sollte restlos entfernt werden. Anschließend wird die Flasche komplett mit Wasser befüllt.

Das Verfahren funktioniert ähnlich wie bei der Lupe, sodass auch beim Erzeugen von Feuer durch eine Flasche, Sonnenlicht von Nöten ist.

Die Flasche sollte so in das Sonnenlicht gehalten werden, dass der Lichtstrahl direkt auf das brennbare Material gerichtet ist. Nun ist ein wenig Geduld nötig und schon bald beginnt die Stelle zu glühen.

 

Frischhaltefolie zum Anfeuern

Auch ein praktischer Trick ist die Verwendung von Frischhaltefolie. Diese wird zu einer Art Tüte geformt und mit Wasser befüllt.

Die mit Wasser gefüllte Folie stellt somit eine Art Lupe dar, die ebenfalls für eine gebündelte Strahlung sorgt, die das Material, welches entzündet werden soll, anfeuert indem der heiße Strahl ein Glühen auslöst.

 

Feuersteine

Feuersteine, die auch als Flint bezeichnet werden, ermöglichen das Entstehen von Funken durch das aneinander schlagen. Wenn sie aufeinander treffen, splittern sie, dadurch fliegen kleine Funken, die brennbares Material anzünden können. Schneller geht es, wenn zum Anzünden Materialien wie Baumwolle verwendet werden, da diese besonders gut auf bereits kleine Funken reagieren.

Als Ersatz könnte man ebenfalls eine Klinge von einem Taschenmesser auf einen Stein schlagen, jedoch wird hier viel Geduld nötig. Außerdem wird das Taschenmesser so unscharf oder die Klinge könnte abbrechen.

 

Fernglas

Ein Fernglas zum Anfeuern zu nutzen ist auch möglich. Hierbei handelt es sich um die selbe Technik wie bei einer Lupe oder der Plastikfolie.

Das Glas vom Fernglas bündelt die Sonnenstrahlen und verteilt sie auf einen einzigen Strahl. Diese Stelle wird heiß und kann ein Glühen an brennbaren Materialien auslösen.

Als Alternative kann eine Brille genutzt werden, wenn es sich um eine normale Alltagsbrille handelt und keine Sonnenbrille mit getöntem Glas, da dieses die Sonnenstrahlen nicht durchlässt.

Allerdings muss für dieses Verfahren eine gute Sonneneinstrahlung vorhanden sein, an regnerischen Tagen oder bei Dunkelheit klappt diese Technik nicht.

 

Eine leere Getränkedose

Brennholz in einer LagerfeuerstelleWenn man die Unterseite einer leeren Dose poliert, wird dadurch eine Art Spiegel erschaffen. Wird die Unterseite dann in Richtung Sonnenlicht gehalten, bündelt der Spiegel das Licht, sodass dieses in Form von einem heißen Strahl auf den Zünder gerichtet werden kann. Dadurch entsteht eine Hitze, die bereits in kurzer Zeit das Brennen des Brennmaterials auslösen kann.

 

Magnesiumblock

Ein Magnesiumblock ist ein super Hilfsmittel, um Feuer zu erzeugen, da dieser nicht auf Sonnenlicht angewiesen ist, sodass er auch bei Dämmerung oder an verregneten Tagen genutzt werden kann. Von dem Block werden mit Hilfe eines Messers kleine Späne abgeschnitten. Diese Späne dienen als brennbares Material, sodass keine weiteren Zünder nötig sind. Anschließend wird mit einem Metallstab auf den Magnesiumblock geschlagen, sodass Funken entstehen. Diese entzünden die Magnesiumspäne sehr schnell.


Auch interessant

Ein Tierabwehrspray ist ein Abwehrmittel gegen Tiere und Menschen, welches Angreifer innert kurzer Zeit außer Gefecht setzen kann. Inhalte WissenswertesWas ist ...

Mehr Lesen
Tierabwehrspray – Was ist es und wann darf man es mit sich führen

Eine Stichschutzweste ist eine Art stichsichere Kleidung, die Bauch, Brust und Rücken vor Einstichen, Hieben oder Schnitten schützt. In vielen Berufsgruppen ...

Mehr Lesen
Stichschutzweste – Macht sie Sinn und was ist beim Kauf einer stichfesten Weste zu beachten?
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}