60% Rabatt auf das große Buch der Überlebenstechniken

Hobo Kocher Test – Die besten Hobo Ofen und Grills

Grundsätzlich wird empfohlen mindestens einmal am Tag etwas Warmes zu essen. Allerdings ist das nicht immer möglich, wenn es schnell gehen muss. Ein weiteres Problem besteht auf Reisen. Dort besteht nur selten die Möglichkeit einfach auf eine ganze Küche zurückzugreifen. Allerdings wurde für dieses Problem eine Lösung gefunden – der Hobo Kocher.

Kurz und knapp handelt es sich dabei um eine mobile Miniküche für unterwegs. Zwei gute Beispiele wären Camping oder Wanderung. Doch wie genau funktioniert das Gerät und worauf muss geachtet werden? Mehr Infos zum Thema in den folgenden Abschnitten.

Wissenswertes zum Thema Hobo Ofen und Grill

Was ist ein Hobo Kocher?

Grundsätzlich handelt es sich bei dieser Art von Kocher um einen mobilen Outdoor-Kocher, der vor allem im Outdoorbereich zum Einsatz kommt. Das Besondere – das Gestell wird mithilfe von folgenden Materialien befeuert:

  • Holz
  • Äste
  • Reisig

Dank ihres stabilen Materials können sie so hohe Hitze ohne Probleme standhalten. Gängig sind die Verwendung von Edelstahl, Aluminium und Titan. Die Kocher selbst sind meistens nur etwa 20 cm groß. Also alles andere als eine große Küche. Allerdings ermöglicht die aufwendige Konstruktion auch eine besonders hohe Standfestigkeit.

Wer stellt den Hobo Kocher her?

An Auswahl an Kochern in Miniformat soll es während der Suche nicht scheitern. Ganz im Gegenteil. In diesem Fall kommen gleich mehrere Hersteller infrage. Folgende Namen sollte jeder einmal gehört haben:

  • Lixa-da
  • ATiAP
  • Bushcraft
  • Bestargot

Welche Arten vom Hobo Kocher gibt es?

Aufgrund seiner Größe denken viele, dass es nicht viele Modelle davon geben kann. Jedoch stimmt das nicht. Der Kocher selbst steht in diversen Varianten zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem folgende Exemplare:

  1. Hobo-Kocher normal
  2. Holzvergaser-Kocher
  3. Raketenofen

Die Unterschiede liegen dabei im Detail sowie dem Fassungsvolumen. Als besonders leicht gilt der Hobo. Besonders effizient hingegen agiert der Raketenofen. Und der Holzvergaser brennt am längsten.

Wo kann man den Hobo Kocher kaufen?

Unterschiedliche Hersteller wurden weiter oben bereits genannt. Und genau dort sollten die Betroffenen zunächst nachsehen. Sei es auf der Website oder direkt in einem Shop vor Ort. Am besten die Angebote miteinander vergleichen, sodass einem nichts durch die Lappen geht.

Wofür werden Hobo Kocher verwendet?

Kocher in kleinster Ausführung bestechen durch ihren geringen Platzbedarf. In normalen Küchen kommen sie deswegen nicht zum Einsatz. Wesentlich mehr Sinn machen sie bei einem Campingausflug oder einer längeren Bergwanderung, da das Gestell schnell ausgeklappt und aufgebaut werden kann. Letztendlich lohnt sich der Kocher immer dann, wenn eine gewöhnliche Küche nicht möglich ist. Ähnlich wie ein mobiler Grill, nur mit mehr Features.

Was ist bei dem Kauf von einem Hobo Kocher zu beachten?

Die kleinen Kocher sind an sich schon sehr stabil und beim Kauf müssen nur auf kleine Dinge geachtet werden. Trotzdem lohnt es sich die folgende Checkliste zu begutachten. Ansonsten besteht die Gefahr auf einen Fehlkauf. Unter anderem kommt es an auf:

  • Verbrennung
  • Form
  • Design
  • Transport
  • Größe
  • Gewicht
  • Material
  • Kosten

Zunächst einmal die Abmessungen. Ganz kleine Modelle sind nicht größer als 5 cm. Im Schnitt aber sind es etwa 20 cm. Hier muss jeder für sich selbst entscheiden und wie viel Personen damit versorgt werden sollen. Das Design spielt eine eher untergeordnete Rolle, kann aber dennoch für den ein oder anderen interessant sein.

Wesentlich wichtiger das Gewicht und verwendete Material. Zur Verfügung stehen dabei Titan, Edelstahl und Aluminium. Das Material sollte mindestens bis zu 1 mm dick sein. Das Gewicht ist ebenfalls vom Material abhängig. Zwischen 100 und 800 Gramm kann so ein Kocher wiegen. Für längere Touren oder Wanderungen werden leichte Exemplare aus Aluminium empfohlen.

Zu guter Letzt die Kosten. Je mehr Produkte und Angebote miteinander verglichen werden, umso mehr lässt sich einsparen. Sei es im Internet oder Kauf vor Ort.

Vor- und Nachteile von einem Hobo Kocher?

Dank seiner zahlreichen Eigenschaften bringt der Hobo Kocher viele Vorzüge mit sich. Doch gibt es auch Nachteile? Die folgende Gegenüberstellung kann bei der Kaufentscheidung helfen:

Vorteile

  • flexibel nutzbar
  • kleine Größe
  • einfache Bedienung
  • kompakte Bauweise
  • kein Stromanschluss erforderlich

Nachteile

  • qualitativ weniger hochwertig als eine Küche
  • muss zusammengebaut werden

Fazit

Die Bezeichnung “Hobo Kocher” wird nur den wenigsten etwas sagen. Wer aber viel draußen an der frischen Luft unterwegs ist, sollte zumindest davon gehört haben. Letztendlich handelt es sich um eine kleine, mobile Küche zum Mitnehmen. Sie ist erhältlich in unterschiedlichen Formen und besticht durch ihr geringes Gewicht. Beim Kauf kommt es auf Dinge wie passende Maße, Gewicht, Ausstattung und Kosten an. Die Bedienung ist in der Regel kinderleicht. Selbes gilt für Auf- und Abbau.


Auch interessant

Eine Zeltplane ist sehr flexibel einsetzbar. Sie fungieren als Schutz vor verschiedenen Wettereinflüssen sowie als optimale Erweiterung des Torzeltes. Zeltplane können ...

Mehr Lesen
Einsatz einer Zeltplane – Die besten Tarp Sonnensegel fürs Camping

Kamin Herde dienen gleichzeitig zum Heizen und zum Kochen oder Backen. Sie verfügen über eine Dauerbrandfunktion. Während der Heizperiode ist dies ...

Mehr Lesen
Kaminofen zum Kochen und Heizen nutzen
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}